Die Nachhaltigkeit verändert das Angebot und die Nachfrage. Besonders bei der Mobilität. Wie geht ein Club wie der TCS damit um?

  • 37,5 Prozent der verkauften Autos in der Schweiz haben einen alternativen Antrieb.
  • Konzerne wie die Agrola und Vereine wie der TCS stellen sich auf die neue Mobilität ein.
  • Strom laden statt Benzin und Diesel tanken, das ist die Zukunft.

Die Mobilität bewegt sich langsam aber sicher weg vom Verbrennungsmotor hin zu alternativen Antrieben. Im April dieses Jahres ist jedes vierte neue Fahrzeug in unserem Land rein oder zumindest teilweise elektrisch. Das ist fast doppelt so viel wie vor einem Jahr.

Jedes vierte Auto in der Schweiz hat einen alternativen Antrieb. – GO! Das Schweizer Mobilitätsmagazin

Was ändert sich für die Unternehmen und Vereine?

Mit dieser Entwicklung verändern sich auch die autonahen Geschäftsfelder: Tankstellenbetreiber wie die Agrola bieten zum Beispiel ihren Kunden Schnellladestationen, Photovoltaikanlagen und Wallboxen an. jedoch noch begrenzt. Im August 2021 gibt es in der Schweiz gerade acht Wasserstofftankstellen.

In der Schweiz gibt es aktuell acht Tankstellen für Wasserstoff. – GO! Das Schweizer Mobilitätsmagazin

Für den TCS, den grössten Mobilitätsclub der Schweiz, ändert sich auf den ersten Blick nicht viel. Auch Elektroautos können eine Panne haben, aber viel seltener als Autos mit Verbrennungsmotor.

Der TCS weitet die Pannenhilfe auf Fahrräder aus.

Mit den hervorgerufenen Veränderungen durch die E-Mobilität haben sich auch die Bedürfnisse der Menschen geändert.

Mit dem veränderten Mobilitätsverhalten ändern sich auch die Bedürfnisse der Kunden und damit die von TCS angebotenen Dienstleistungen. – GO! Das Schweizer Mobilitätsmagazin

«Ich glaube, dass die Elektromobilität mittelfristig Auswirkungen auf unser gesamtes Mobilitätsverhalten haben wird. Dies wird sicherlich auch die Rolle des TCS beeinflussen«, sagt Jürg Wittwer, Zentralpräsident Touring Club Schweiz, im Interview mit GO!.

Ein Unternehmen muss in die Zukunft schauen.

Stephan Hirschi von PricewaterhouseCoopers berät KMU’s und Unternehmen, die den Übergang in die neue Ära vollziehen. Für den Wirtschaftsexperten ist eines klar: Nachhaltigkeit hat ihren Preis.

Besonders im Bereich der Mobilität müssen Unternehmen in neue Lösungen investieren und manchmal sogar Risiken eingehen.

Die PricewaterhouseCoopers (PwC) berät KMU’s und Firmen die den Wandel ins neue Zeitalter gehen. – GO! Das Schweizer Mobilitätsmagazin

Wobei das Risiko mehr eine Chance ist, um in der Zukunft mit der Konkurrenz mitgehen zu können. «Konstant ist nur der Wandel», nur wer das verstanden hat, wird auch in Zukunft im Geschäftsfeld der Mobilität überleben können.

Weitere Beiträge

Skoda Enyaq: der bessere ID.4?

Der Enyaq ist der erste rein elektrische SUV von Skoda. Technisch ist er auf der gleichen Plattform. Kann er sich trotzdem unterscheiden?
MEHR