Lange musste die Fangemeinde des Cinquecento auf ihr neues Baby warten. Jetzt ist der Fiat 500e da!

  • neuer Fiat 500 nun vollelektrisch
  • 118PS, 150km/h und 320km Reichweite aus 42kWh
  • Neue Basisvariante mit 95PS und 180km Reichweite

Das Wichtigste in Kürze

Neue Technik im alten Gewand, etwa so lässt sich der neue Fiat 500e zusammenfassen. Was er alles kann und ob sich der Elektroumbau gelohnt hat, seht ihr im GO! Test mit Cyndie Allemann.

Der Schritt den Bestseller rein elektrisch anzubieten ist mutig. Doch Fiat hat mit dem 500e nicht einfach ein bestehendes Auto genommen und ein paar Batterien reingeworfen. Sie haben wirklich ein ganz neues Auto entwickelt.

Die Lithium-Ionen-Batterie fasst 42kWh und ermöglicht dem Fiat 500 eine WLTP-Reichweite von 320km. Real dürften es also gute 200 Kilometer sein, bis der Kleine wieder an die Steckdose muss. Das erledigt er dank 85kW-Ladefähigkeit am CCS-Stecker durchaus zügig, 50km brauchen nur 5 Minuten. Am Wechselstrom kann er einphasig mit bis zu 7,4kW geladen werden, was dann gut 6 Stunden dauert.

Der Fiat 500e ist schön und nicht schnell

Mit 118PS ist der Fiat 500e kein Tesla oder Taycan, doch er macht vor allem in der Stadt richtig Spass. Hier glänzt er auch mit leichtgängiger Lenkung und tollen Assistenzsystemen. Einen adaptiven Tempomat, der nicht nur auf Fahrzeuge sondern auch Radfahrer und Fussgänger reagiert, Spurhalteassistent, Totwinkel-Assistent und Müdigkeitsassistent gibt es. Besonders nett ist der Verkehrsschildassistent, der die Geschwindigkeit erst auf Nachfrage übernimmt.

Überhaupt überrascht die zwar modernen, aber doch sehr liebevollen Details des Fiat 500e. Er könnte damit zum Elektroauto der Herzen werden. Das findet auch Cyndie.

Weitere Beiträge

Skoda Enyaq: der bessere ID.4?

Der Enyaq ist der erste rein elektrische SUV von Skoda. Technisch ist er auf der gleichen Plattform. Kann er sich trotzdem unterscheiden?
MEHR