Skip to content

Ford F-150 Lightning: Der «American Way of Life»

Cyndie testet
In den USA ist der Pick-up ein Kulturgut. Cyndie testet den «American Way of Life», aber elektrisch mit dem Ford F-150 Lightning.
  • Cyndie Allemann testet den Ford F-150 Lightning.
  • Das ist die elektrische Neuauflage des US-Kultautos F-150.
  • Neben vielen praktischen Features eignet sich der Lightning auch für eine Outdoor-Party.

Schaue hier das Video zum Beitrag

Play Video

«Sie sind überall zu sehen auf Social Media, die Monster-Elektro-Pick-Ups wie Cybertruck, Rivian oder Hummer. Und jetzt können wir endlich mitmachen mit dem Ford F-150 Lightning», so Cyndie.

Ford F-150 Lightning
Cyndie Allemann testet den Ford F-150 Lightning. Quelle: GO!

Ein amerikanisches Kulturgut elektrifiziert

Der F-150 ist seit 40 Jahren das meistverkaufte Auto in den USA. Es symbolisiert mehr als nur ein Fahrzeug – es ist ein Stück amerikanischer Kultur.

Vielseitigkeit und praktische Features im Ford F-150 Lightning

Der Ford F-150 Lightning behält viele der Attribute, die den Benziner so beliebt gemacht haben.

So dient die Ladefläche nicht nur als Transportfläche, sondern kann auch als Arbeitstisch mit integriertem Massband genutzt werden. Auch die Arbeitsmaschinen lassen sich gleich im F-150 Lightning einstecken.

Der Lightning kann bis zu 2.3 kW Strom liefern. Quelle: GO!

«Das ist ja ganz nett, wenn ich etwas bauen kann. Aber viele Leute kaufen sich ein solches Auto nicht, weil sie es brauchen. Sie kaufen sich so ein Auto, weil sie den American Lifestyle wollen», erklärt Cyndie.

Das Erlebnis «Tailgate-Party»

Und den will Cyndie auch ausprobieren. Ganz nach amerikanischer Tradition macht sie mit dem Lightning eine Tailgate-Party.

«Die Amerikaner haben den Super-Bowl mit Parkplatz-Party. Wir haben die Natur und diesen Sommer die Fussball-EM», sagt Cyndie, während sie versucht, eine Outdoor-Fussballparty zu veranstalten.

Die Pick-Ups mit ihren riesigen Ladenflächen spielen dabei eine zentrale Rolle. Sie dienen den Amerikanern – und heute Cyndie – als Tisch.

Ausgerüstet mit Fernseher, Popcornmaschine und Mixer braucht Cyndie nur noch den Strom, um ihre Fussball-Party zu starten.

Cyndie macht mit dem Ford F-150 Lightning eine amerikanische Tailgate-Party. Quelle: GO!

«Ich habe hier sage und schreibe elf Stromquellen», so Cyndie.

Mit TV und Popcornmaschine braucht sie zwischen 90-110 Watt. Kommt der Mixer dazu, steigt der Verbrauch auf 760-780 Watt.

«Das Wichtigste ist aber, dass ich immer noch sicher nach Hause komme. Hier im Auto kann ich einfach einstellen, wie viel Reichweite ich behalten möchte. Wenn ich diesen Punkt erreiche, stoppt die Energieversorgung für die Party», erklärt Cyndie die Energieverwaltung des F-150 Lightning.

Grosszügiges Platzangebot

Cyndie: «Das ganze Auto ist fast 6,3 Meter lang und mit den Spiegeln über 2,40 Meter breit.»

Dafür ist auch die Ladefläche richtig gross. Mit fast 1,30 Meter Breite mal über 1,70 Meter Länge fasst der Pick-Up hinten bis zur Kante fast 1500 Liter.

Der Frunk vom Ford F-150 Lightning fasst 400 Liter. Quelle: GO!

Zusätzlich hat der F-150 Lightning einen Frunk, der 400 Liter zusätzlichen Stauraum bietet.

Nicht nur der Platz auch die Leistung überrascht Cyndie.

Technische Daten

Der Lightning beeindruckt mit 337 kW und einem Drehmoment von 1050 Nm, was ihn schneller macht als manch ein Sportwagen. Trotzdem bleibt er ein Pick-Up und fordert eine angepasste Fahrweise. «Ich würde einfach allgemein nicht zu schnell oder zügig fahren, weil es etwas unpräzise ist. Man fährt wirklich ein Nutzfahrzeug und da muss man seine Geschwindigkeit anpassen», betont Cyndie.

Mit einer Batteriekapazität von 98 kWh erreicht der Ford F-150 Lightning eine Reichweite von etwa 429 km. In seinem Segment ist das konkurrenzfähig .

Ford F-150 Lightning
Mit einer Batteriekapazität von 98 kWh erreicht der Ford F-150 Lightning eine Reichweite von etwa 429 km. Quelle: GO!

Cyndie bemerkt jedoch, dass der Verbrauch steigt, sobald das Fahrzeug belastet wird.

«Immerhin kann ich mit dem Auto ziehen und das bis 3,5 Tonnen. Damit ist der F-150 Lightning eines der wenigen E-Autos, die so viel ziehen können», fügt sie hinzu.

Preis und Zielgruppe

Für den F-150 Lightning zahlt man in der Schweiz rund 127’000 Franken – ein stolzer Preis.

Für jene, die den amerikanischen Lebensstil schätzen und ein grosses, vielseitiges Auto suchen, könnte er aber das richtige Fahrzeug sein.

Ford F-150 Lightning
Cyndie ist von der Vielseitigkeit vom Auto begeistert, sie findet ihn aber auch zu teuer. Quelle: GO!

«Nur um damit draussen Party zu machen, ist er zu teuer. Wer aber ein grosses Auto braucht und diesen Lifestyle will, dann ist er schon cool», resümiert Cyndie.

Insgesamt bietet der Ford F-150 Lightning eine Mischung aus Tradition und moderner Elektromobilität. Das macht ihn zu einem einzigartigen Spieler auf dem globalen Automarkt.

Skoda Enyaq: der bessere ID.4?

Der Enyaq ist der erste rein elektrische SUV von Skoda. Technisch ist er auf der gleichen Plattform. Kann er sich trotzdem unterscheiden?