Sie sind klein Helfer im Alltag und wägen die Eltern in Sicherheit: Kindersitz-Zubehör. Häufig sind sie aber nicht zulässig und gefährden sogar das Kindsleben.

Kindersitz Zubehör

Diese Zubehör verspricht eigentlich mehr Sicherheit

  • Kindersitz Zubehör soll für mehr Sicherheit und Komfort sorgen.
  • Viele der kleinen Helfer sind aber nicht zertifiziert.
  • Im Ernstfall kann Kindersitz Zubehör das Kind sogar noch zusätzlich gefährden.
  • Von Käufen auf Internetplattformen wie Ebay und Co. sollte man sie Finger lassen.
Trügerische Sicherheit – Zubehör für den Kindersitz

Es ist ein Horrorszenario für alle Eltern: Ein Unfall mit dem Kind im Auto. Damit die Kleinen geschützt sind, müssen sie im Kindersitz sitzen. Für diese gibt es viel Zubehör, welches den Eltern dem Umgang im Alltag erleichtern sollen.

Gefahr: Gurtverlängerung

Ein beliebtes Zubehör bei Eltern ist zum Beispiel die Gurtverlängerung. Ist der Auto Gurt zu kurz, kann man ihn damit bequem verlängern.

Zubehör für den Kindersitz verspricht mehr Sicherheit, bewirkt oft aber das Gegenteil – GO!

Dieses Gadget ist aber nicht zugelassen. Denn damit wird die Gurtführung verändert und das kann schlimme Folgen haben. «Wir beeinflussen damit die Statik des Sitzes,» erklärt Jürg Reinhard vom Touring Club Schweiz TCS.

Passiert ein Unfall schleudert das Kind nicht in die vom Hersteller gedachte Richtung sondern unkontrolliert nach vorne. Nicht nur das Kind sondern auch die anderen Mitfahrer können so schwere Verletzungen erleiden.

Ein Handgriff beim Gurtschloss muss reichen

Auch sehr beliebt, das Gutschloss. Hier gilt: Das Schloss muss mit einem Handgriff geöffnet werden können.

«Wenn man eine Decke über den Kindersitz legt, ist das kein Problem. Wenn man die Decke nun aber an jeder Ecke noch mit Reimen anzieht, ist das nicht zulässig».

Wer nicht getestetes Kindersitz Zubehör benutz, gefährdet sein Kind – GO!

Schon beim Kauf ist Vorsicht geboten. Denn auch da kann man viel falsch machen, warnt der Experte.

Von einem Kauf im Internet rät der TCS Experte ab

“Bei Ebay kann man die kleinen Helfer zu dutzenden kaufen, zum Teil mit fragwürdigen Resultaten», so der Kindersitz-Experte des TCS.

Generell gilt: Hat es keine ECE-Nummer, lässt man die Finger davon.

Sitzerhöhungen sind besser als gar nichts

Dieser Grundsatz gilt auch bei Sitzerhöhungen. Sie sind zugelassen, wenn sie zertifiziert sind. Zwar schützen sie das Kind bei einem Seitenaufprall weniger als ein herkömmlicher Kindersitz. Im Falle eines Unfalls sei es aber besser als gar kein Kindersitz, so der Experte.

Kindersitze sollte man im Fachgeschäft kaufen und nicht übers Internet rät der TCS – GO!

Was ihr sonst noch im Zusammenhang mit Kindersitz Zubehör wissen müsst, erklärt der TCS Experte im Video.

Weitere Beiträge

Skoda Enyaq: der bessere ID.4?

Der Enyaq ist der erste rein elektrische SUV von Skoda. Technisch ist er auf der gleichen Plattform. Kann er sich trotzdem unterscheiden?
MEHR